Gründung der Mädchenarbeit

Der gesetzlich verankerte Gleichheitsgrundsatz (Art.3 GG) garantiert zwar formal die Gleichberechtigung aller Menschen, in den bestehenden Verhältnissen der Politik, Kultur und Arbeitswelt ist dieser allerdings noch nicht verwirklicht. Strukturelle Benachteiligungen für Frauen und Mädchen existieren weiterhin in der Familie, der Bildung, Ausbildung und Erwerbsarbeit sowie in der politisch-gesellschaftlichen Teilhabe, im Lohn- und Versicherungssystem, im Steuer- und Rentenrecht.

In den 70er Jahren entwickelte sich aus der Frauenbewegung die feministische Mädchenarbeit, die präventiv in den Prozess der Aneignung von Rollenbildern und Rollenausgestaltungen eingreifen will.

Mädchenthemen

Der Mak greift aktuelle Themen und Interessen von Mädchen im Alter von 6 bis 18 Jahren auf und gestaltet Angebote für Mädchen in Braunschweig und Umgebung. Dabei sind die Pädagoginnen neben der Mädchenarbeit in den einzelnen Arbeitsbereichen (meist Kinder- und Jugendzentren) auch bei gemeinsamen Aktionen im Laufe des Jahres als authentische Frauen für Mädchen sichtbar.

In den letzten Jahren haben sich für die MAK-Jahresangebote folgende Schwerpunktthemen ergeben: Mädchen in Bewegung, Sport und Entspannung, Seminare für Selbstwirksamkeit und Gewaltprävention, Kreative Angebote, Musik und Tanz sowie tiergestützte Projekte (mit Hunden und Pferden).

Aktuelle Angebote